Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Blick auf den Regio Bahnhof und die Kirchen von Wissen

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Das Gesundheitsamt des Landkreises Altenkirchen steht für Fragen zu Corona-Infektionen zur Verfügung und hat eine Hotline unter der Rufnummer 02681/813838 geschaltet. Experten des Gesundheitsamtes stehen während der üblichen Dienstzeiten montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr für Fragen der Bevölkerung zur Verfügung. Bei dringenden Anfragen besteht die Möglichkeit, auch außerhalb der Dienstzeiten eine E-Mail an gesundheitsamt@kreis-ak zu senden. Denken Sie bitte daran, eine Rückrufnummer anzugeben. Sollte die Corona-App eine Warnmeldung anzeigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder den ärztliche Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116117, der rund um die Uhr zu erreichen ist. Bei technischen Fragen zur Corona-App kontaktieren Sie bitte die kostenfreie Rufnummer 0800-7540001 des Robert-Koch-Institutes, dass montags bis samstags von 7 bis 22 Uhr erreichbar ist.

Die beim Ordnungsamt des Kreises unter der Rufnummer 02681/812388 eingerichtete Hotline beantwortet Fragen zu kontaktreduzierenden Maßnahmen. Anfragen können auch per E-Mail an ordnungsamt@kreis-ak.de gestellt werden.

Hilfen für Unternehmen

Foto Münzen Antrag Corona-Soforthilfe des Bundes und der Länder - Für weitere Informationen hier anklicken

Rechtsverordnungen des Landes Rheinland-Pfalz

Die aktuellen Rechtsgrundlagen für die Maßnahmen der Landesregierung von Rheinland-Pfalz zur Eindämmung der Corona-Pandemie können Sie hier abrufen. Ergänzend stehen auch Erläuterungen  zu den Maßnahmen zur Verfügung.

Rechtsgrundlagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Aktuelle Informationen zur Entwicklung der Corona-Pandemie im Landkreis Altenkirchen finden Sie hier:

Corona im Landkreis Altenkirchen - aktuelle Informationen

Öffnungs- und Besucherregelungen für Rathaus und Bauhof

Nachdem sich im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus vorsichtige Lockerungen, etwa durch die schrittweise Öffnungen im Einzelhandel sowie teilweise Schulöffnungen ergeben haben, wird in Abstimmung mit der Kreisverwaltung Altenkirchen das Rathaus ab dem 04.05.2020 für den Publikumsverkehr wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

Der Dienstleistungsabend (donnerstags von 16 bis 18 Uhr) findet ab dem 09.07.2020 wieder wie gewohnt statt.

Nach vorheriger telefonischer Vereinbarung ist auch ein Besuch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

Nutzen Sie bei Bedarf andere Kommunikationswege wie Telefon, Fax oder E-Mail. Greifen Sie für die Klärung Ihres Anliegens auf unsere Informationsangebote im Internet zurück. Hierfür steht Ihnen auch der Bürger- und Unternehmensservice Rheinland-Pfalz zur Verfügung. Dieses Portal bietet Ihnen Informationen rund um die Dienstleistungen des Landes und der rheinland-pfälzischen Kommunen.

Denken Sie bitte bei einem unabweisbaren Besuch der Dienststelle an die Empfehlung des Robert Koch Instituts (RKI), einen Mindestabstand zu anderen Personen einzuhalten.

Auf diese Weise tragen Sie dazu bei, Ansteckungsrisiken weitestgehend zu vermeiden. Damit schützen Sie sich selbst, andere Besucherinnen und Besucher sowie die Mitarbeitenden der Dienststelle. Kranke Personen oder Personen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder Kontakt zu einer infizierten Person hatten, sollen auf keinen Fall die Dienststelle besuchen. Bei staatlicher Anordnung insbesondere durch die Justiz besteht, solange diese nicht aufgehoben wird, eine Verpflichtung zum Erscheinen.

Sie können auf folgendem Weg in Kontakt zu uns treten:

Kontakt zur Verbandsgemeindeverwaltung Wissen
Telefon: 02742 / 939-0
E-Mail: info@rathaus-wissen.de 

Kontakt zum Bauhof
Telefon: 02742 / 723489
Mobilfunk: 0160 / 7874444
E-Mail: bauhof@rathaus-wissen.de 

Schulen und Kindertagesstätten in der Verbandsgemeinde Wissen

Zu Beginn des neuen Schuljahres 2020/21 beginnt Rheinland-Pfalz der regulärer Unterricht an den Schulen. Diese Rückkehr erfolgt unter Beachtung des Hygieneplan-Corona für Schulen in Rheinland-Pfalz.

Weiter Informationen erhalten Sie hier:
https://corona.rlp.de/de/themen/schulen-und-kitas/

Auch die kommunalen Kindertagesstätten der Verbandsgemeinde Wissen nehmen seit August wieder den Regelbetrieb auf. Für den Bereich der Kindertagesstätten sind Leitlinien für einen Neustart von allen Beteiligten gemeinsam entwickelt worden.

Die Leitlinien finden Sie hier:
https://corona.rlp.de/fileadmin/bm/Bildung/Corona/Leitlinien_UEbergang_zum_Regelbetrieb_10.07.2020.pdf

Volkshochschule

Die Volkshochschule Wissen setzt in Abstimmung mit der Kreisvolkshochschule Altenkirchen alle beginnenden und laufenden Veranstaltungen der Volkshochschule aus. Diese präventive Maßnahme gilt zunächst bis auf weiteres. Wir bitten um Beachtung und Ihr Verständnis.

Weiterführende Informationen zum Corona-Virus

Hilfsangebot für Kinder und Jugendliche bei häuslicher Gewalt

Nachdem sich im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus vorsichtige Lockerungen, etwa durch die schrittweise Öffnungen im Einzelhandel sowie teilweise Schulöffnungen ergeben haben, wird in Abstimmung mit der Kreisverwaltung Altenkirchen das Rathaus ab dem 04.05.2020 für den Publikumsverkehr wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Der Dienstleistungsabend (Donnerstags von 16 bis 18 Uhr) entfällt bis auf weiteres. Nach vorheriger telefonischer Vereinbarung ist auch ein Besuch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Nutzen Sie bei Bedarf andere Kommunikationswege wie Telefon, Fax oder E-Mail. Greifen Sie für die Klärung Ihres Anliegens auf unsere Informationsangebote im Internet zurück. Hierfür steht Ihnen auch der Bürger- und Unternehmensservice Rheinland-Pfalz zur Verfügung. Dieses Portal bietet Ihnen Informationen rund um die Dienstleistungen des Landes und der rheinland-pfälzischen Kommunen. Denken Sie bitte bei einem unabweisbaren Besuch der Dienststelle an die Empfehlung des Robert Koch Instituts (RKI), einen Mindestabstand zu anderen Personen einzuhalten. Auf diese Weise tragen Sie dazu bei, Ansteckungsrisiken weitestgehend zu vermeiden. Damit schützen Sie sich selbst, andere Besucherinnen und Besucher sowie die Mitarbeitenden der Dienststelle. Kranke Personen oder Personen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder Kontakt zu einer infizierten Person hatten, sollen auf keinen Fall die Dienststelle besuchen. Bei staatlicher Anordnung insbesondere durch die Justiz besteht, solange diese nicht aufgehoben wird, eine Verpflichtung zum Erscheinen.