Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Stifte

Stellenbörse

Die Verbandsgemeinde Wissen beschäftigt derzeit mehr als 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rathaus sowie den Außenstellen, wie z. B. den kommunalen Kindertagesstätten oder dem Bauhof.

Nachstehend können Sie, sofern vorhanden, aktuelle Stellenangebote der Verbandsgemeinde Wissen finden.

Es sind folgende offene Stellen im Angebot:

Sachbearbeiterstelle

Bei der Verbandsgemeindeverwaltung Wissen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Sachbearbeiterstelle (m/w/d)

in Vollzeit zu besetzen. Der Einsatz erfolgt voraussichtlich im Bereich „Finanzen“. Eine andere Verwendung bleibt vorbehalten.

Anforderungen:

  • Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten, die Befähigung zur Laufbahn des mittleren nichttechnischen Dienstes (2. Einstiegsamt) oder eine vergleichbare Ausbildung
  • Gründliche und vielseitige Fachkenntnisse
  • Bereitschaft zu Fort- und Weiterbildungen
  • Fundierte EDV-Kenntnisse (MS-Office)
  • Selbständiges Arbeiten, Zuverlässigkeit und Flexibilität

Die Eingruppierung/Besoldung und das Beschäftigungsverhältnis richten sich nach den tariflichen und gesetzlichen Vorschriften für den öffentlichen Dienst sowie nach der persönlichen Qualifikation und der beruflichen Erfahrung.

Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 31.01.2019 an die Verbandsgemeindeverwaltung Wissen, Fachbereich 1 - Organisation und Personal, Rathausstraße 75, 57537 Wissen oder gerne auch per E-Mail an Bewerbung@rathaus-wissen.de.

Für weitere Informationen steht Ihnen Herr Büroleiter Klaus Becher, Tel. 02742/939110, gerne zur Verfügung. Mit der Einsendung der Bewerbung wird gleichzeitig das Einverständnis erklärt, dass vorübergehend erforderliche Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens erfasst und verarbeitet werden.

Im Rahmen der Frauenförderung werden Bewerbungen von Frauen ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.